México en Automechanika

Mexiko auf der Automechanika Frankfurt

Die Automechanika Frankfurt findet alle zwei Jahre statt und genießt den Ruf die weltweit wichtigste Fachmesse der Automobilwirtschaft zu sein. An dieser Messe nehmen mehr als 70 Länder und 4.500 Austellfirmen teil, die unter anderem Tier-, Aftermarket-, Serviceunternehmen und OEMs einschließen. Außerdem stehen auf der Automechanika besonders Innovationen in verschiedensten Bereichen, wie in elektrischen und elektronischen Systemen, Tuning, Equipment für Werkstätten, Karosserie, Lack und allen möglichen Autoteilen im Fokus. Die Messe ist das ideale Forum, um Geschäfte zu machen, neue Produkte kennenzulernen und neue Kontakte mit den Hauptexponenten der Industrie aufzubauen.

Bei der Ausgabe 2016, die zwischen dem 13. und 17. September stattfand, stellten in der von ProMéxico organisierten Halle zwölf mexikanische Unternehmen Produkte und Dienste aus, in der auch die Bundestaaten Coahuila und Tlaxcala teilnahmen. Als Teil der Aktivitäten des dualen Jahres Mexiko-Deutschland, organisierte ProMéxico am 14. September ebenso ein an deutschen und mexikanischen Automobilunternehmen orientiertes Seminar. Am Seminar MEXICO-DAY nahmen mehr als 130 Geschäftsmännern aus Deutschland und Mexiko, sowie Vertreter der Bundestaatsregierungen aus Coahuila, Guanajuato und Tlaxcala teil.

Das Hauptziel des Seminars war, die aktuelle Lage und Perspektive der mexikanischen Automobilindustrie darzustellen. Mexiko ist der siebtgrößte Produzent von PKWs und der viertgrößte Automobilexporteur weltweit mit einem Wachstum von 8 bis 10%. Im Laufe dieses Jahres wird erwartet, dass die mexikanische Automobilindustrie dieses Wachstum bis zum Ende des Jahres 2016 beibehält. Die Hauptfaktoren, die aus Mexiko einen strategischen Partner für die globale Automobilindustrie und ein ausgezeichnetes Investitionsziel machen, sind unter anderem seine Verteilungsnetze, seine zahlreichen Handelsabkommen und sein qualifiziertes Personal.

Im Lauf des MEXICO-DAYs nahmen Armando Cortés, Sektor Geschäftsführer von ProMéxico, Arturo Rangel-Bojorges Mendoza, Mitglied des Rates der INA (die nationale Autoteilindustrie) und der Präsident der Canacintra (Automobilindustrie der nationalen Kammer der Umwandlung) an Interviews über die Lieferindustrie in Mexiko teil. Außerdem teilten in Mexiko eingerichtete deutsche und mexikanische Unternehmen und Experten ihren Ausblick über die Verteilungskette des Landes und seine Entwicklung mit, sowie eine Analyse der Faktoren, die zum kontinuierlichen Erfolg ihrer Unternehmen im mexikanischen Markt beitrugen.  Es kam ebenso das Thema Standortauswahl für das Einrichten eines Unternehmens in Mexiko zur Sprache. Dabei wurden die entsprechenden Gelegenheiten und Herausforderungen der unterschiedlichen Standortmöglichkeiten in Mexiko erwähnt.

Der Bundesstaat Guanajuato, mit Teilnahme von Juan Manuel Fernández, Präsident des Investitions-Büros, stellte einen Überblick über die Automobilindustrie und die Vorteile einer Investition in Mexiko dar. Das Unternehmen ThyssenKrupp war schließlich für die Abrundung der Veranstaltung zuständig. Bastian Brunow, Vizepräsident der Geschäftsentwicklung und Marketingkoordinator stellte die Pläne des Konzerns vor und deutete an, dass Mexiko das ideale Land ist, um ein Unternehmen zu konsolidieren und neue Investitionen zu wagen. 

Mit der Unterstützung von

Mexiko folgen auf

Laden Sie die App auf Android
Laden Sie die App auf iOS